15.5. Sonstiges

Was noch zu tun ist

Bitte denken Sie immer an folgende Punkte, die jeder Admin für sich selbst entscheiden und umsetzen muss:
  • Automatisches und regelmäßiges Backup der Datenbank und des Rails-Projektes
  • Logrotate der Logdateien einrichten
  • Monitor für Systemlast und Festplattenplatz einrichten
  • Regelmäßig Debian Sicherheitsupdates einspielen, so bald diese verfügbar sind

404 und Co.

Schauen Sie zum Schluss bitte in Ihrem Rails-Projekt in das Verzeichnis public und passen Sie die dort gespeicherten HTML-Seiten Ihren Bedürfnissen an. Dabei geht es in erster Linie um das Design der Seiten. Diese sind per Default etwas spärlich und haben auch keinen Bezug zu Ihrer restlichen Webseite. Wenn Sie Ihre Webseite updaten und dazu den Unicorn-Server herunterfahren, wird nginx in der Zwischenzeit die Webseite public/500.html ausliefern.
Eine Auflistung von HTTP-Fehlercodes finden Sie auf http://de.selfhtml.org/servercgi/server/httpstatuscodes.htm.

Mehrere Rails-Server auf einem System

Sie können problemlos mehrere Rails-Server auf einem System laufen lassen. Sie müssen dafür für jeden Rails-Server einen eigenen Unicorn aufsetzen. Auf diesen können Sie dann vom nginx aus verteilen. Mit dem nginx können Sie auch definieren, auf welche IP-Adresse ein Rails-Server von außen erreichbar ist.

Autor

Stefan Wintermeyer